Informationen zur Gas- und Energieversorgung in Essen

Stand: 21.09.2022

Am 23. Juni hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) erstmalig die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen, nachdem bereits seit 30. März die Frühwarnstufe galt.

Versorgungssicherheit gewährleistet

Die aktuelle Situation ist angespannt, die Versorgungssicherheit in Essen wie in ganz Deutschland ist jedoch momentan stabil und gewährleistet. Die Gasspeicher sollen bis 1. Dezember zu 90 Prozent gefüllt werden, um gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Über den aktuellen Gesamtspeicherstand in Deutschland informiert die Bundesnetzagentur hier auf ihrer Website.

Die Stadtwerke Essen sind verantwortlich für die Gas- und Energieversorgung im Essener Stadtgebiet. Sie stimmen sich mit der Stadtverwaltung und allen weiteren relevanten Akteuren ab, um alle notwendigen Schritte für eine gesicherte Versorgung im kommenden Winter zu ergreifen. Individuelle Informationen zu ihrer Versogung erhalten Bürger*innen bei den Stadtwerken bzw. bei ihren jeweiligen Anbieter*innen.

Kund*innenkontakt:
Stadtwerke Essen AG
Rüttenscheider Straße 27-37
45128 Essen
Telefon: 0201 800-3333
E-Mail: info@stadtwerke-essen.de
www.stadtwerke-essen.de/kontakt

Vorbereitungen für Gasmangellage
Vor dem Hintergrund der Lieferreduzierungen durch Russland ist eine weitere Verschlechterung der Lage möglich. Die Versorgung in Essen hängt dabei wie überall in Deutschland von überregionalen Gaslieferungen ab.

Um auf eine mögliche Gasmangellage vorbereitet zu sein und Versorgungseinschränkungen bei Gas und Energie in der kalten Jahreszeit möglichst zu vermeiden, ist es schon jetzt wichtig, dass alle Gasverbraucher*innen – von Privathaushalten bis zur Industrie – Gas und Energie einsparen. Denn: Was wir jetzt nicht verbrauchen, steht im Winter noch zur Verfügung. Daher gilt es, den Verbrauch zu senken, wo immer es irgendwie möglich ist.

Bundesverordnungen zur Energieeinsparung auch in Essen umgesetzt

Am 24. August hat das Bundeskabinett zwei Energieeinsparverordnungen beschlossen. Die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen (EnSikuMaV) gilt vom 1. September 2022 bis 28. Februar 2023. Sie regelt Maßnahmen zur Energieeinsparung im Gebäudebereich für öffentliche Körperschaften, Unternehmen und Privathaushalte. Diese Vorsorgemaßnahmen sollen unnötigen Energieverbrauch vermeiden, um eine Mangelsituation möglichst zu verhindern oder eine solche abmildern.

In Hinblick auf die EnSikuMaV sind in Essen bereits zahlreiche Maßnahmen umgesetzt.

Ab dem 1. Oktober wird die EnSikuMaV durch die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen (EnSimiMaV) ergänzt. Sie soll über zwei Jahre gelten und bedarf deshalb der Zustimmung des Bundesrates. Beide Verordnungen bilden neben der Befüllung der Gasspeicher und der Senkung des Gasverbrauchs in der Stromerzeugung die dritte Säule des Energiesicherungspakets.

Zur Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz mit weiteren Informationen zu den Verordnungen

Krisenstab Gasmangellage der Stadt Essen

Der Verwaltungsvorstand hat am 23. August die Einberufung eines Krisenstabs "Gasmangellage" beschlossen, der schon jetzt die vorbereitenden Maßnahmen und Arbeiten koordiniert und im Falle einer Gasmangellage erster Ansprechpartner ist. Er tagt regelmäßig unter der Leitung von Ordnungsdezernent Christian Kromberg. Neben Bereichen der Stadtverwaltung gehören auch die Polizei Essen sowie Vertreter*innen der Stadtwerke Essen, von Open Grid Europe, der STEAG und der Westnetz AG dem Krisenstab an.

Oberbürgermeister Thomas Kufen zum Energiesparen (20.09.2022)

Energiesparen: jetzt mitmachen!

Fast überall wird Energie benötigt, sei es für Elektrogeräte, zum Heizen oder für die Beleuchtung. Und fast überall gibt es die Möglichkeit, Energie zu sparen. Der positive Nebeneffekt: wir sparen damit auch Geld, schonen die Umwelt und tragen zu einer stabilen Versorgungslage bei.

Die Stadt Essen bittet alle Bürger*innen und Unternehmen, wo immer möglich Gas und Energie zu sparen und damit ihren Beitrag zu leisten, um die Versorgung im kommenden Winter in Essen und ganz Deutschland zu gewährleisten. Daher hat die Verwaltung hilfreiche Informationen und Tipps zusammengestellt.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

© 2021 Stadt Essen