Kita PCR-Pooltestung

PCR-Lolli-Test löst Antigentest ab

Kinder, die in Essen eine Kindertagesstätte besuchen, werden ab 13. Januar mit einem "PCR-Lolli-Test", einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Kindergartengruppe auf das Coronavirus getestet werden. Mit der Einführung der PCR-Pooltestung in Kitas löst die Stadt Essen ab Januar die Antigentests ab, die bisher durch das Land NRW zur Verfügung gestellt und in der Regel zu Hause von Eltern durchgeführt wurden.

Schaubild Pooltestung

FAQs des Jugendamtes zur Kita PCR-Testung

Die Lolli-Tests in den Kitas sind identisch mit den landesweiten Tests der Grund- und Förderschulen. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Mögliche Infektionen bei Kindern können durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest. So kann die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt werden.

1. Warum sieht die Stadt Essen die Notwendigkeit die PCR-Pooltestung auf die Kitas auszuweiten?

Aufgrund der stark ansteigenden Coronazahlen ist es von enormer Wichtigkeit Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und zu stoppen. Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie haben sich die Impfkampagne und die Testkampagne als zentrale Mittel erwiesen. Die PCR-Pooltestung liefert zuverlässigere Ergebnisse als die Selbsttests.

2. Warum wird bei der PCR-Pooltestung in den Kitas nicht das gleiche Verfahren wie in den Grundschulen angewandt, wo direkt eine Zweitprobe mit abgegeben wird?

Aufgrund der aktuellen Situation und Überlastung der Labore konnte die gleichzeitige Abnahme der Rückstellproben in den Kitas leider nicht angeboten werden. Daher unterscheiden sich die Systeme Kita PCR-Testung und Schul-PCR-Testung. Die Stadt Essen arbeitet mit Hochdruck daran ähnlich wie beim System Schul-PCR-Testung perspektivisch direkt Rückstellproben auch bei der PCR-Pooltestung in den Kitas zu ermöglichen.

3. Wann wird die PCR-Pooltestung in den Kitas durchgeführt?

Die PCR-Pooltestung wird zwei Mal in der Woche an vorgegebenen Testtagen in der Kita durchgeführt. Die Kita wird Sie darüber informieren bis wieviel Uhr Ihr Kind am Testtag spätestens in der Einrichtung sein muss, um an der Probeabnahme teilzunehmen.

4. Wie läuft die PCR-Pooltestung ab?

Die Kinder nehmen 30 Sekunden einen Tupfer in den Mund. Die Kitas organisieren das beispielsweise im Morgenkreis der Gruppe. Wenn Kinder zu klein sind, um den Tupfer selbst in den Mund zu nehmen, unterstützen die Eltern ihr Kind beim morgendlichen zur Kita bringen. Die Erzieher*innen übernehmen nicht die Testung der Kinder. Die Tupfer der Gruppe werden in einem gemeinsamen Röhrchen (Pool) gesammelt

Weitere Fragen und Antworten finden Sie hier... (pdf, 1083 kB) ReadSpeaker

Für weitere Rückfragen, die in den FAQs nicht beantwortet werden, steht der Familienpunkt der Stadt Essen telefonisch unter 0201 88-51777 oder per E-Mail an pooltestung@jugendamt.essen.de zur Verfügung.

© 2021 Stadt Essen