Coronavirus: Alte Synagoge Essen bis auf Weiteres geschlossen

27.04.2021

Angesichts der bundeseinheitlichen Corona-Notbremse und der hohen Inzidenzwerte für die Stadt Essen wird das städtische Kulturinstitut Alte Synagoge Essen – Haus jüdischer Kultur für den Publikumsverkehr zunächst bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Aktuelle Informationen dazu finden Interessierte auf der Startseite der Alten Synagoge sowie auf www.essen.de/coronavirus_verwaltung.

Digitales Angebot der Alten Synagoge Essen

Digital aber bleibt die Alte Synagoge im kulturellen Angebot der Stadt Essen präsent.

Am Donnerstag, 6. Mai, wird es um 19 Uhr einen Vortrag über die Stadt Tel Aviv von Shlomit Gross geben, der Tel Aviv in den Zusammenhang der anderen Großstädte Israels einordnet. Zugleich ist dies der Auftakt einer Reihe von digitalen Vorträgen zum Jubiläum der 30-jährigen Städtepartnerschaft Essen. Tel Aviv. Interessierte können sich auf www.edudip.com/de/webinar/tel-aviv-die-beste-stadt-israels/1032248%20 anmelden.

Am Donnerstag, 27. Mai, um 19 Uhr, wird Prof. Michael Wolfssohn aus München zudem über seine glückliche deutsch-jüdische Familiengeschichte berichten. Sein Großvater Karl war in den 1920er Jahren Pächter der Lichtburg gewesen, so ist auch ein besonderer Essener Bezug gegeben ist. Interessierte können sich auf www.edudip.com/de/webinar/michael-wolffsohn-eine-weltgeschichte-der-wolffsohns-und-die-lichtburg-in-essen/1180514 anmelden .

Weitere Informationen zu den Online-Veranstaltungen finden Interessierte auf www.essen.de/leben/kultur_/alte_synagoge/veranstaltungen_startseite.de.html.

Kurz-URLs zum Coronavirus-Informationsangebot der Stadt Essen

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen