Impfzentrum Essen schließt – Koordinierende COVID-19 Impfeinheit (KoCI) eingerichtet

29.09.2021

Im Impfzentrum Essen wurden am vergangenen Sonntag, 26. September, die letzten Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt. Nach 224 Tagen und rund 454.000 Schutzimpfungen wurde das Impfzentrum geschlossen – so wie vom Land NRW vorgesehen. Ab dem 1. Oktober sollen die Corona-Schutzimpfungen überwiegend im Regelbetrieb der niedergelassenen Ärzteschaft sowie der Betriebsärzteschaft übernommen werden. Um im Bedarfsfall schnellstmöglich auf etwaige Veränderungen des Infektionsgeschehens bzw. auf die Notwendigkeit zur Durchführung erneuter Impfungen reagieren zu können, werden in den Städten koordinierende COVID-19 Impfeinheiten (KoCI) eingerichtet.

KoCI der Stadt Essen startet am 1. Oktober

In der Stadt Essen wurde die KoCI bereits eingerichtet, so dass der Übergang nach der Schließung des Impfzentrums fließend ist. Unter Leitung von Brandamtsrat Jörg Spors, der bereits organisatorisch das Impfzentrum Essen geleitet hat, haben viele Kolleg*innen ihre Arbeit bereits aufgenommen bzw. aus dem Impfzentrum Essen fortgeführt. Das Team umfasst insgesamt 22 Vollzeitstellen, die sich aus Verwaltungskräften, medizinischen Fachangestellten und pharmazeutisch-technischen Assistent*innen zusammensetzen. Hinzu kommen Ärztinnen*Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein sowie eine Amtsapothekerin der Stadt Essen, die ebenfalls die KoCI unterstützen. Die Koordinierende Einheit soll zunächst befristet bis zum 30. April 2022 eingesetzt werden und wird zum Großteil vom Land NRW finanziert.

Aufgaben der KoCI

Die Einheit wird laufend Lagebewertungen hinsichtlich des Infektions- und Impfgeschehens erstellen und Maßnahmen zum Schutz der Essenerinnen und Essener erarbeiten. Auch Erkenntnisse aus der aktuellen Pandemie werden hier gezogen und in zukünftige Pandemie-Planungen mit einbezogen. Zu den Aufgaben der KoCI gehört auch, die zahlreichen Kooperationen und Beratungen des Impfzentrums Essen mit Partnern vor Ort fortzusetzen und insbesondere mit der Kreisstelle Essen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein eng zusammenzuarbeiten.

Dezentrale Impfungen werden weitergeführt

Unter anderem werden auch die dezentralen Impfaktionen der Stadt Essen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Koordinierenden Einheit organisiert und – zum Teil mit eigenem Personal - durchgeführt. Die Impfaktionen finden weiterhin niedrigschwellig und offen für alle Bürger*innen in den Stadtteilen statt. Eine Übersicht über aktuelle Impfaktionen finden Sie unter www.essen.de/coronavirus_impfen.

Kurz-URLs zum Coronavirus-Informationsangebot der Stadt Essen

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen