Coronavirus: Informationen zur Impfung

Schutzimpfungen gegen das Coronavirus sind grundsätzlich bei niedergelassenen Ärzten*Ärztinnen möglich:
Zum Online-Register mit Praxen, die Impfungen auch für "praxisfremde" Patient*innen anbieten

Darüber hinaus bietet die Stadt Essen eine Vielzahl von Impfangeboten im Stadtgebiet an.

Wann kann ich mich wo impfen lassen?

Prof. Dr. Ulf Dittmer, Leiter des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Essen, zu Boosterimpfungen:

29.11.2021

Warum ist eine Boosterimpfung wichtig? Welche Impfstoffe sind dafür geeignet? Und warum können Kreuzimpfungen sinnvoll sein?

Was muss ich zum Impfen mitbringen?

Für die Erst- und Zweitimpfung muss jeder Impfling ein Aufklärungsmerkblatt und einen Anamnese- und Einwilligungsbogen ausfüllen bzw. unterschreiben. Diese Unterlagen werden zentral vom RKI vorgegeben. Zur Beschleunigung des Impfprozesses können beide idealerweise gut durchgelesen und ausgefüllt, am besten in doppelter Ausfertigung, mitgenommen werden. Bürger*innen können die Dokumente vorab herunterladen, auch in verschiedenen Sprachen (Unterlagen für mRNA-Impfstoffe).

Für eine Auffrischungsimpfung reicht eine verkürzte Form der Aufklärung und Anamnese aus, wenn bei der Grundimmunisierung (bei einer der Impfungen) ein mRNA-Impfstoff genutzt wurde. Die KoCI der Stadt Essen hat dafür einen Vordruck erstellt, der ausgefüllt zur Impfung mitgebracht werden soll.
Vordruck für Auffrischungsimpfungen (pdf, 193 kB) ReadSpeaker
Sollten für die Grundimmunisierung ausschließlich Vektorimpfstoffe genutzt worden sein (AstraZeneca und Johnsen&Johnson), müssen die kompletten Unterlagen für mRNA-Impfstoffe (Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese- und Einwilligungsbogen) ausgefüllt mitgebracht werden.

Ebenfalls zum Termin mitbringen sollten die Impflinge:

  • Lichtbildausweis oder Krankenkassenkarte
  • Impfpass (falls vorhanden)
  • ggf. medizinische Unterlagen (zum Beispiel Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste)
  • Genesene benötigen für eine Einzelimpfung den Nachweis über einen positiven PCR-Test, der mindestens vier Wochen alt ist

Wo bekomme ich den digitalen Impfnachweis?

Der digitale Impfnachweis weist ebenso wie der gedruckte gelbe Impfausweis den Impfstatus nach. Es ist in der Regel in Arztpraxen und Apotheken erhältlich. Die anbietenden Apotheken finden Interessierte auf www.mein-apothekenmanager.de.

Der digitale Impfnachweis kann in der CovPass-App, Corona-Warn-App oder Luca-App, die alle kostenfrei zum Download bereit stehen, genutzt werden: Dafür müssen Geimpfte dort ihren QR-Code einscannen, um bei Bedarf ihren Impfstatus vorzeigen zu können. Die Daten werden nur auf dem Smartphone der Nutzer*innen gespeichert. Den QR-Code erhalten Bürger*innen für neu durchgeführte Impfungen vor Ort. Eine nachträgliche Ausstellung ist aber auch in einer Arztpraxis oder Apotheke möglich: Dafür sind Angaben zu Name, Vorname, Geburtsdatum, Impfstoff, Datum der Erst- und Zweitimpfungen (bei Impfung mit Johnson & Johnson nur einmalige Impfung) sowie die Chargennummer des Impfstoffs nötig. Diese können Bürger*innen beispielsweise durch den gelben Impfpass oder eine Impfbescheinigung nachweisen.

Corona-Info-Mobil der Stadt Essen

Das Corona-Info-Mobil der Stadt Essen ist an unterschiedlichen Tagen und in verschiedenen Stadtteilen in Essen unterwegs. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen beraten über die wichtigen Vorteile einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Im Gespräch beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und Aufklärungs- und Informationsmaterialien in unterschiedlichen Herkunftssprachen stehen zur Verfügung. Die Stadt Essen veröffentlicht die aktuellen Termine wöchentlich für die jeweils kommende Woche: Zu den Terminen und weiteren Infos zum Corona-Info-Mobil.

Antworten auf weitere häufig gestellte Fragen

Bürgertelefon zum Coronavirus

Bürgertelefon des Landes NRW
Telefonnummer: 0211 9119-1001
Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr
Samstag: 9:30 bis 18 Uhr

© 2021 Stadt Essen