Coronavirus: Informationen für Reisende

Die Stadt Essen empfiehlt Bürger*innen, sich vor Reiseantritt gut über die aktuellen Entwicklungen und Regelungen in Zusammenhang mit den Coronavirus zu informieren. Auf der städtischen Themenseite zum Coronavirus finden Interessierte umfangreiche Informationen übersichtlich aufbereitet. Darüber hinaus erfahren sie mehr zu Empfehlungen, Reise- und Sicherheitshinweisen bei Auslandsreisen auf der Website des Auswärtigen Amts auf www.auswaertiges-amt.de/ReiseUndSicherheit.

Die in der Coronaeinreiseverordnung NRW vorgesehenen Regeln für Ein- und Rückreisende werden derzeit nicht angewendet. Ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster hat am 20. November wesentliche Bestandteile der aktuellen Coronaeinreiseverordnung NRW außer Vollzug gesetzt.

Wichtiger Hinweis

Ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster hat am 20. November wesentliche Bestandteile der aktuellen Coronaeinreiseverordnung NRW außer Vollzug gesetzt. Die Regelungen der Verordnung werden daher aktuell nicht angewendet, sodass in NRW derzeit keine Quarantänepflicht für Reisende aus Risikogebieten gilt.

Derzeit keine Quarantäne für Ein- und Rückreisende aus Risikogebieten

Aufgrund eines Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster gilt derzeit in Nordrhein-Westfalen nicht die in der Coronaeinreiseverordnung vorgesehene 10-tägige Quarantänepflicht für Reisende aus Risikogebieten.

Als Risikogebiete gelten Staaten und Regionen, die zum Zeitpunkt der Einreise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. Sie werden vom Robert Koch-Institut als Risikogebiete ausgewiesen und sind auf www.rki.de/covid-19-risikogebiete einsehbar.

Einreiseanmeldung

Reisende aus Risikogebieten werden gebeten, vor der Einreise auf www.einreiseanmeldung.de eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen. Die erhaltene Bestätigung über die erfolgreiche Anmeldung müssen sie bei der Einreise mit sich führen und bei Bedarf vorlegen. Ist Personen die digitale Einreiseanmeldung nicht möglich, können sie bei der Einreise stattdessen eine vollständig ausgefüllte schriftliche Ersatzanmeldung in Papierform dabei haben und gegebenenfalls vorzeigen. Dafür steht ein Musterformular auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums zum Download zur Verfügung steht.

In Essen können sich Einreisende aus Risikogebieten auch über das Online-Formular auf www.essen.de/corona_reiserückkehr_formular beim Gesundheitsamt der Stadt Essen melden.

Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten

Seit 8. November gilt die Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten des Bundesministeriums für Gesundheit. Demnach müssen Personen, die nach Deutschland einreisen und sich in den zehn Tagen davor in einem Risikogebiet aufgehalten haben, auf Anforderung des Gesundheitsamts oder sonstiger vom Land bestimmter Stellen entweder ein negatives Testergebnis auf das Coronavirus nachweisen oder innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise einen Test machen. Der Testnachweis ist auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer oder französischer Sprache möglich und die Testung darf höchstens 48 Stunden vor der Anforderung vorgenommen worden sein. Noch bis 1. Dezember ist der Test ist für Einreisende aus Risikogebieten innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise kostenlos.

Die Testpflicht gilt nicht für Personen, die lediglich durch ein Risikogebiet durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten.

Testmöglichkeiten in Essen

Essener Bürger*innen können die Testungen an entsprechenden Teststationen sowie bei niedergelassenen Ärzten*Ärztinnen durchführen lassen. Eine vorherige telefonische Ankündigung wird empfohlen.

Zuständig für die Testungen sind die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVNO), die einen Rahmenvertrag über die Testungen abgeschlossen haben. Unter der Rufnummer 116 117 oder online auf www.116117.de erfahren Einreisende, wo sie in Wohnortnähe einen Test machen können.

Weitere Informationen der KVNO

© 2020 Stadt Essen