Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus in Essen

782
Infizierte aktuell
31.579
Infizierte gesamt
29
Hospitalisierungen
insgesamt
6
Essener*innen auf
Intensivstation
71,2
Impfquote
44,5
7-Tage-Inzidenz
(aktueller Wert RKI/LZG NRW)
474
Personen in
Quarantäne
aktuell
608
Verstorbene
Stand: 18.10.2021, 9:35 Uhr

Wichtige Hinweise

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter 0201 88-88999 erreichbar. Insbesondere Menschen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, oder deren Corona-Warn-App einen Kontakt mit dem Gesundheitsamt empfiehlt, soll mit dem Bürgertelefon schnell geholfen werden.

Aktuelle Regelungen, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Unterstützung, Beratung und Einschränkungen bei der Stadtverwaltung: zum Online-Informationsangebot für Essen

Aktuelle Informationen:

18.10.2021, 9:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 782 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.579 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 30.189 Personen. 608 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 29 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 6 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 414.678 Personen sind (Stand 11.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 71,2 Prozent), 380.650 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 65,4 Prozent). Darüber hinaus wurden 9.371 Auffrischungsimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (11.–17.10.) hat es 255 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 259 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 44,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Werte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.419 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.265 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 474 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 79.518 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 79.044 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (157), der 30- bis 39-jährigen (144) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (109).
Das Dashboard mit den statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation steht leider weiterhin nicht zur Verfügung.

15.10.2021, 16:10 Uhr:
Corona-Updates: Das nächste reguläre, ausführliche Update veröffentlicht die Stadt Essen am Montag, 18. Oktober, an dieser Stelle. Aktuelle Zahlen für Essen erhalten Interessierte bis dahin über die Corona-Meldelage des LZG.NRW oder über das Dashboard des RKI. Ausführliche Informationen zu den Corona-Regeln, der Impfung, Quarantäne-Vorschriften und weiteren Themen rund um das Coronavirus finden Bürger*innen weiterhin über die Themenseite auf www.essen.de/coronavirus_infos.

15.10.2021, 13:25 Uhr:
Corona-Info-Mobil – Termine in der kommenden Woche: Seit Anfang Juni ist das Corona-Info-Mobil der Stadt Essen regelmäßig im Stadtgebiet unterwegs. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise Integrationslots*innen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Corona-Schutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt darüber hinaus ein Fremdsprachenangebot und Bürger*innen erhalten Aufklärungs- und Informationsmaterialien bei Bedarf in unterschiedlichen Sprachen – auch online auf www.essen.de/coronavirus_vaccination. In der kommenden Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten Halt:

  • Donnerstag, 21. Oktober, 10 bis 17 Uhr: Essen-Mitte, AOK-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 49
  • Freitag, 22. Oktober, 8 bis 14 Uhr: Nordviertel, Turnhalle am Integrativen Familienzentrum, Helen-Keller-Str. 10

Das Corona-Info-Mobil steht in der kommenden Woche in unmittelbarer Nähe zu den Impfaktionen der Stadt Essen, so dass sich die Bürger*innen bei dieser Gelegenheit auch impfen lassen können.
Weitere Termine zu Impfaktionen in den Stadtteilen und mehr Informationen zur Corona-Schutzimpfung
weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil

15.10.2021, 10:10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 738 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.487 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 30.141 Personen. 608 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 31 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 9 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 414.678 Personen sind (Stand 11.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 71,2 Prozent), 380.650 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 65,4 Prozent). Darüber hinaus wurden 9.371 Auffrischungsimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (08.–14.10.) hat es 238 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 232 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 39,8 für Essen aus. Die unterschiedlichen Werte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.332 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.274 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 617 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 79.457 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.840 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (152), der 30- bis 39-jährigen (129) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (104).
Das Dashboard mit den statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation steht leider derzeit nicht zur Verfügung.

14.10.2021, 9:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 784 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.454 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 30.062 Personen. 608 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 31 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 9 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 414.678 Personen sind (Stand 11.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 71,2 Prozent), 380.650 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 65,4 Prozent). Darüber hinaus wurden 9.371 Auffrischungsimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (07.–13.10.) hat es 255 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 249 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 42,8 für Essen aus. Die unterschiedlichen Werte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.295 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.277 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 664 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 79.393 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.729 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (161), der 30- bis 39-jährigen (133) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (121).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

13.10.2021, 16 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion: In Essen gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Am heutigen Mittwoch starb eine 85-jährige Essenerin im Philippusstift. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 608 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

13.10.2021, 10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 517 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 835 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.377 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.935 Personen. 607 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 25 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 9 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 414.678 Personen sind (Stand 11.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 71,2 Prozent), 380.650 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 65,4 Prozent). Darüber hinaus wurden 9.371 Auffrischungsimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI). In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (06.–12.10.) hat es 233 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 234 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 40,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.220 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.283 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 623 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 79.289 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.666 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (180), der 30- bis 39-jährigen (137) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (123).
Das Dashboard mit den statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation steht leider derzeit nicht zur Verfügung.

12.10.2021, 11 Uhr:
Impfaktionen in den Stadtteilen: Termine in der nächsten Woche: Die Stadt Essen organisiert weiterhin dezentrale Impfaktionen für alle ab 12 Jahren in den Stadtteilen. In der kommenden Woche gibt es folgende Impfangebote:

  • Donnerstag, 21. Oktober, 10 bis 17 Uhr: Essen-Mitte, AOK-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 49
  • Freitag, 22. Oktober, 8 bis 14 Uhr: Nordviertel, Turnhalle am Integrativen Familienzentrum, Helen-Keller-Str. 10
  • Samstag, 23. Oktober, 10 bis 15 Uhr: Frohnhausen, Zukunft Bildungswerk, Berliner Str. 114

Bürger*innen, die bei diesen Terminen eine Erstimpfung erhalten, können ihre zweite Impfung, die für den vollständigen Immunschutz nötig ist, bei niedergelassenen Ärzten*Ärztinnen erhalten oder bei einer der dezentralen Impfaktionen, die in den kommenden Wochen durchgeführt werden. Bei Impfungen von Personen zwischen 12 und 15 Jahren muss eine erziehungsberechtigte Person anwesend sein.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung, dem Impfzentrum Essen und den Terminen in den Stadtteilen finden Interessierte auf essen.de/coronavirus_impfen. Die Stadt Essen bietet zudem auf essen.de/coronavirus_vaccination ein Informationsangebot in mehreren Sprachen.

12.10.2021, 10:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 937 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.356 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.812 Personen. 607 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 25 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 9 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 414.678 Personen sind (Stand 11.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 71,2 Prozent), 380.650 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 65,4 Prozent). Darüber hinaus wurden 9.371 Auffrischungsimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI). In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (05.–11.10.) hat es 265 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 242 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 41,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.188 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.272 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 683 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 79.210 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.527 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (211), der 30- bis 39-jährigen (163) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (133).
Das Dashboard mit den statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation steht leider derzeit nicht zur Verfügung.

11.10.2021, 15:45 Uhr:
Bilanz zu den Impfaktionen in den Stadtteilen in der letzten Woche: Auch in der letzten Woche konnten Personen ab 16 Jahre Impfangebote in den Essener Stadtteilen nutzen – ohne Termin und in bekannten Einrichtungen des jeweiligen Stadtteils.
In der ersten Oktoberwoche wurden bei den Impfaktionen in den Stadtteilen insgesamt 1.607 Impfungen durch, davon 777 Erstimpfungen:

  • im Ostviertel: 162 Impfungen, davon 99 Erstimpfungen
  • in Altenessen-Süd: 131 Impfungen, davon 80 Erstimpfungen
  • in Bedingrade: 67 Impfungen, davon 40 Erstimpfungen
  • in Essen-Mitte (AOK): 464 Impfungen, davon 193 Erstimpfungen
  • im Südostviertel: 58 Impfungen, davon 41 Erstimpfungen
  • in Freisenbruch: 160 Impfungen, davon 69 Erstimpfungen
  • in Altenessen-Nord: 279 Impfungen, davon 78 Erstimpfungen
  • im Nordviertel: 286 Impfungen, davon 177 Erstimpfungen

Insgesamt wurden bei sämtlichen bisherigen Impfaktionen in den Stadtteilen 17.891 Impfungen durchgeführt, davon 10.082 Erstimpfungen.
Auch in dieser Woche gibt es dezentrale Impfangebote in den Stadtteilen. Interessierte finden alle Termine auf essen.de/coronavirus_impfen.
Mehr Informationen rund um das Thema "Impfen lassen"
Informationsangebot in mehreren Sprachen

11.10.2021, 9:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 516 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 1.066 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.328 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.655 Personen. 607 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 29 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 9 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 412.267 Personen sind (Stand 04.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 70,8 Prozent), 375.468 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 64,5 Prozent). Darüber hinaus wurden 7.348 Folgeimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (04.–10.10.) hat es 260 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 207 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 35,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.153 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.266 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 631 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 79.107 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.476 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (245), der 30- bis 39-jährigen (187) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (166).
Das Dashboard mit den statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation steht leider derzeit nicht zur Verfügung.

08.10.2021, 18:30 Uhr:
Corona-Updates: Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Essen erhalten Interessierte am Wochenende nur noch über das Dashboard des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde. Ausführliche Informationen zu aktuellen Regelungen, der Impfung, Reisen, Quarantänen und weiteren Themen rund um das Coronavirus finden Bürger*innen weiterhin über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos. Das nächste reguläre, ausführliche Update wird am Montag, 11. Oktober, an dieser Stelle veröffentlicht.

08.10.2021, 18:20 Uhr:
Corona-Tests werden kostenpflichtig: Die bisher nach der Corona-Test- und Quarantäneverordnung kostenlosen "Bürgertestungen" werden für viele Personen ab kommenden Montag, 11. Oktober, kostenpflichtig.
Ausnahmen gibt es insbesondere für Menschen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können, für Kinder und Jugendliche sowie für Schwangere. Diese Personen können sich weiterhin mindestens einmal pro Woche kostenlos testen lassen.
Für alle anderen Personen werden die Corona-Tests in Testzentren und bei anderen Anbietern kostenpflichtig.
Mehr Informationen zu den Tests, für wen sie weiterhin kostenfrei sind und zu den Teststellen in Essen sind unter essen.de/coronavirus_testen zu finden.
Um die sogenannte 3G-Regelung zu erfüllen, die nach der Coronaschutzverordnung für den Besuch einer Einrichtung oder der Teilnahme eines Angebots vorgeschrieben ist, müssen Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene weiterhin einen Testnachweis erbringen. Das ist beispielsweise für Veranstaltungen in Innenräumen, bei Sport- und Wellnessangeboten, bei körpernahen Dienstleistungen oder in der Innengastronomie notwendig. Der negative Testnachweis darf dafür höchstens 48 Stunden alt sein.
Für den Besuch von Clubs, Diskotheken oder einer privaten Feier mit Tanz ist sogar ein Nachweis über einen negativen PCR-Test notwendig. Dieser kann durch einen maximal sechs Stunden alten Antigen-Schnelltest ersetzt werden. Bei impfunfähigen Personen, also denen, die auch weiterhin einen kostenlosen Test erhalten, darf mit der neuen Regelung ab 11. Oktober der Antigen-Schnelltest bis zu 24 Stunden alt sein.
Mehr zu den aktuellen Regelungen nach der Coronaschutzverordnung sind unter essen.de/coronavirus_regeln zu finden.

08.10.2021, 15:05 Uhr:
Statistische Aufbereitung der Corona-Situation in Essen: Das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen hat aktuelle Daten zur Corona-Situation in Essen aufbereitet. Die Auswertung ermöglicht einen differenzierten Blick auf die monatliche Entwicklung der infizierten Personen sowie auf Beprobungen. Außerdem wird ein Bezug zur Bevölkerung in Essen hergestellt. Ausgewertet wurden zurückliegende Daten einschließlich des Monats September. Die Informationen stehen tabellarisch sowie grafisch aufbereitet zur Verfügung. Damit liegt neben den täglichen Updates der Stadt Essen auch eine systematische statistische Aufbereitung vor.
Zu den Statistiken

08.10.2021, 14:55 Uhr:
Corona-Info-Mobil - Termine in der nächsten Woche: In der nächsten Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten Halt:

  • Mittwoch, 13. Oktober, 12 bis 16 Uhr: Südostviertel, "Essener Tafel" / Wasserturm, Steeler Str. 137
  • Samstag, 16. Oktober, 11 bis 15 Uhr: Innenstadt, Marktkirche, Markt 2

Interessierte finden weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil auf www.essen.de/coronavirus_infomobil.

08.10.2021, 13:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 522 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 1.011 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.256 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.638 Personen. 607 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 29 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 9 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 412.267 Personen sind (Stand 04.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 70,8 Prozent), 375.468 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 64,5 Prozent). Darüber hinaus wurden 7.348 Folgeimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (01.–07.10.) hat es 315 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 311 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 53,4 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.062 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.252 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 818 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 79.032 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.214 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (240), der 30- bis 39-jährigen (174) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (158).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

07.10.2021, 10:05 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 1.030 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.205 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.568 Personen. 607 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 29 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 9 davon intensivmedizinisch. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus.
412.267 Personen sind (Stand 04.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 70,8 Prozent), 375.468 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 64,5 Prozent). Darüber hinaus wurden 7.348 Folgeimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (30.09.–06.10.) hat es 329 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 316 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 54,3 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.004 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.246 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 841 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 78.959 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.118 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 11.09.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (252), der 30- bis 39-jährigen (184) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (157).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

06.10.2021, 18 Uhr:
Maskenpflicht in Schulen wird aufgehoben – Schulministerium kündigt Änderungen an: Das Schulministerium NRW hat heute (06.10.) die Schulen in Nordrhein-Westfalen über die Rahmenbedingungen für den Schulstart nach den Herbstferien informiert.
Ab dem 2. November soll die Maskenpflicht im Unterricht auf den Sitzplätzen entfallen. Im Außenbereich von Schulen besteht bereits keine Maskenpflicht mehr. Ab dem 2. November würde die Maskenpflicht nur noch im übrigen Schulgebäude bestehen, insbesondere auf den Verkehrsflächen. Eine entsprechend geänderte Coronabetreuungsverordnung soll es in der ersten Woche der Herbstferien geben.
Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25. Oktober) werden zum Unterrichtsbeginn in allen Schulen einschließlich der Grund- und Förderschulen Testungen für Schüler*innen, die nicht immunisiert (geimpft oder genesen) sind, durchgeführt. Für Lehrkräfte und das sonstige schulische Personal gilt dies entsprechend. Danach werden die schon bislang in den Schulen durchgeführten regelmäßigen Tests für Schüler*innen sowie für das in Präsenz tätige schulische Personal bis zum Beginn der Weihnachtsferien fortgeführt. Das gilt sowohl für die Corona-Selbsttests (dreimal pro Woche) als auch für die PCR-Pooltests (zweimal pro Woche). Darüber hinaus werden auch am Tag nach Allerheiligen (2. November) alle Schüler*innen getestet.
Während der Herbstferien entfallen die regelmäßigen schulischen Testungen. Daher benötigen Schüler*innen – sofern sie nicht geimpft oder genesen sind – für alle 3G-Veranstaltungen in den Ferien einen aktuellen negativen Test. Zwar werden die Bürgertests ab dem 11. Oktober grundsätzlich kostenpflichtig. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gilt dies jedoch nicht; die Tests bleiben für sie kostenfrei.
Zur Schulmail vom 6. Oktober 2021

06.10.2021, 15:25 Uhr:
Erneut Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion: In Essen gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion.
Bereits am 18. September starb ein 85-jähriger Essener im Universitätsklinikum Essen. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 607 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

06.10.2021, 12:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 1.168 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.156 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.382 Personen. 606 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 23 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 8 davon intensivmedizinisch. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus.
412.267 Personen sind (Stand 04.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 70,8 Prozent), 375.468 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 64,5 Prozent). Darüber hinaus wurden 7.348 Folgeimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (29.09.–05.10.) hat es 353 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 333 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 57,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 101.946 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.240 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 856 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 78.868 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.012 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 11.09.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (300), der 30- bis 39-jährigen (198) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (185).
Das Dashboard mit den statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation steht leider weiterhin nicht zur Verfügung.

05.10.2021, 17:45 Uhr:
Weitere Impfaktionen in den Stadtteilen: Ab sofort ab 12 Jahren möglich :
Nach einem neuen Erlass des Landes NRW können in Essen ab heute (05.10.) auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren bei den Impfaktionen in den Stadtteilen geimpft werden. Bei Impfungen von Personen zwischen 12 und 15 Jahren muss ein*e Erziehungsberechtigte*r anwesend sein.
In der kommenden Woche gibt es folgende Impfangebote in den Stadtteilen:

  • Mittwoch, 13. Oktober, 12 bis 16 Uhr: Südostviertel, Essener Tafel, Wasserturm, Steeler Straße 137
  • Samstag, 16. Oktober, 11 bis 15 Uhr: Innenstadt ("Shoppen und Impfen"), Marktkirche, Markt 2

Geimpft wird mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Bürger*innen, die bei diesen Terminen eine Erstimpfung erhalten, können ihre zweite Impfung, die für den vollständigen Immunschutz nötig ist, bei niedergelassenen Ärzten*Ärztinnen erhalten oder bei einer der dezentralen Impfaktionen, die in den kommenden Wochen durchgeführt werden.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung, dem Impfzentrum Essen und den Terminen in den Stadtteilen finden Interessierte auf essen.de/coronavirus_impfen. Die Stadt Essen bietet zudem auf essen.de/coronavirus_vaccination ein Informationsangebot in mehreren Sprachen.

05.10.2021, 10:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 1.185 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.102 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.311 Personen. 606 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 24 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 7 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 412.267 Personen sind (Stand 04.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 70,8 Prozent), 375.468 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 64,5 Prozent). Darüber hinaus wurden 7.348 Folgeimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (28.09.–04.09.) hat es 354 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 368 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 63,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 101.896 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.244 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 903 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 78.761 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 77.858 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 11.09.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (322), der 30- bis 39-jährigen (191) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (190).
Das Dashboard mit den statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation steht leider derzeit nicht zur Verfügung.

04.10.2021, 17:30 Uhr:
Bilanz zu den Impfaktionen in den Stadtteilen in der letzten Woche: Auch in der letzten Woche konnten Personen ab 16 Jahre Impfangebote in den Essener Stadtteilen nutzen. In der letzten Septemberwoche führten die Mitarbeiter*innen bei einer Impfaktion in der Innenstadt bei der AOK insgesamt 879 Impfungen durch, davon 250 Erstimpfungen. Insgesamt wurden bei sämtlichen bisherigen Impfaktionen in den Stadtteilen 16.284 Impfungen durchgeführt, davon 9.305 Erstimpfungen.
Seit 23. August besuchten Teams des Impfzentrums Essen auch die Essener Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs. Die Impfaktionen für die Schüler*innen der Sekundarstufe II sowie Lehr- und weiteres Personal wurden in der letzten Woche abgeschlossen. Bis Donnerstag, 30. September, wurden insgesamt 2.591 Impfungen in insgesamt 37 Schulen durchgeführt, davon 1.412 Erstimpfungen.
Auch in dieser Woche gibt es dezentrale Impfangebote in den Stadtteilen. Interessierte finden alle Termine auf essen.de/coronavirus_impfen.
Mehr Informationen rund um das Thema "Impfen lassen"
Informationsangebot in mehreren Sprachen

04.10.2021, 10:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 1.383 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.073 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.084 Personen. 606 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 31 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 10 davon intensivmedizinisch. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist seit dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus.
410.028 Personen sind (Stand 01.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 70,4 Prozent), 371.318 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 63,7 Prozent). Darüber hinaus wurden 5.195 Folgeimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (27.09.–03.10.) hat es 382 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 402 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 69,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 101.862 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.247 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 857 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 78.634 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 77.777 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 11.09.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (381), der 0- bis 9-jährigen (220) Essener*innen sowie der 30- bis 39-Jährigen (214).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

01.10.2021, 17:30 Uhr:
Corona-Updates: Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Essen erhalten Interessierte am Wochenende nur noch über das Dashboard des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde. Ausführliche Informationen zu aktuellen Regelungen, der Impfung, Reisen, Quarantänen und weiteren Themen rund um das Coronavirus finden Bürger*innen weiterhin über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos. Das nächste reguläre, ausführliche Update wird am Montag, 4. Oktober, an dieser Stelle veröffentlicht.

01.10.2021, 17 Uhr
Corona-Info-Mobil: Termine in der nächsten Woche: In der nächsten Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten Halt:

  • Montag, 4. Oktober, 12 bis 17 Uhr: Ostviertel, SOS-Kinderdorfzentrum, Hammacherstraße 33
  • Dienstag, 5. Oktober, 12 bis 17 Uhr: Altenessen-Süd, Westerdorfplatz, Herz-Jesu-Kirche, Bäuminghausstraße 64-66
  • Mittwoch, 6. Oktober, 10 bis 16 Uhr: Bedingrade, Evangelische Kirchengemeinde Lutherhaus, Bandstraße 35
  • Donnerstag, 7. Oktober, 10 bis 17 Uhr: Essen-Mitte, AOK-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 49
  • Freitag, 8. Oktober, 14 bis 18 Uhr: Freisenbruch, cse-Stadtteilbüro Bergmannsfeld, Philosophenweg 8
  • Samstag, 9. Oktober, 12 bis 18 Uhr: Altenessen-Nord, Allee-Center Essen, Altenessener Straße/Ecke Karl-Denkhaus-Straße

Interessierte finden weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil auf www.essen.de/coronavirus_infomobil.

01.10.2021, 16 Uhr
Weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion: In Essen gibt es weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Am 17. September starb eine 84-jährige Essenerin im St. Josef Hospital in Bochum. Am gestrigen Donnerstag ist eine 86-jährige Essenerin im Alfried Krupp Krankenhaus in Rüttenscheid gestorben. Das Mitgefühl gilt den Familien und Angehörigen.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 606 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

01.10.2021, 12:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 525 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 1.746 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 30.950 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 28.600 Personen. 604 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 31 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 10 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist ab dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 410.028 Personen sind entsprechend in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 70,4 Prozent), 371.318 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 63,7 Prozent). Darüber hinaus wurden 5.195 Folgeimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI, Stand 27.09.).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (24.09.–30.09.) hat es 392 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 400 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 68,7 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 101.743 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.253 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 1.029 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 78.464 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 77.435 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (472), der 0- bis 9-jährigen (310) Essener*innen sowie der 30- bis 39-Jährigen (274).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

Archiv: Corona-Updates

Behelfs-Mund-Nasen-Schutz

© 2021 Stadt Essen